Willkommen auf der Webseite des "Verein für Diabetiker der Universitätskinderklinik Graz". Das oberste Ziel des 1995 von betroffenen Eltern gegründeten Vereins ist die Verbesserung der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes.


   
  

Grazer Diabetestag - 03.09.2021  
 

 

Grazer Diabetestag

"Diabetes selbst in die Hand nehmen" lautet das Motto des diesjährigen, von der DIÖ (Diabetes Initiative Österreich) veranstalteten Grazer Diabetestages am kommenden Freitag, dem 03.09.2021.

Die Themen reichen von Bewegung und Ernährung über Neuigkeiten zu Sensoren & Pumpen bis hin zur Rolle von Selbsthilfegruppen für ein gutes Leben mit Diabetes.
Das vollständige Programm finden Sie hier.

DIABÄR wird neben vielen anderen interessanten Ausstellern mit einem Infostand vertreten sein.
Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wichtig:
Verpflichtende Voranmeldung zur Teilnahme (Block 1: vormittags oder Block 2: nachmittags).
Online oder telefonisch unter 01-869 21 23-58.



Termin:

Freitag, 03.09.2021
Vormittags-Session: 09:30 bis 13:00 Uhr
oder nachmittags: 14:00 bis 17:30 Uhr

Ort:

MED CAMPUS, MedUni Graz
Neue Stiftingtalstraße 6
8010 Graz

Anmeldung:   

unbedingt erforderlich!
Online oder telefonisch unter 01-869 21 23-58 

Kosten:

Eintriff frei!


Bitte beachten Sie die 3G-Regel und tragen Sie eine FFP2-Maske während der gesamten Veranstaltung.
Weitere Details zum Hygienekonzept finden Sie hier.

   
Download - Programmfolder_Diabetestag_Graz_2021_final.pdf  2374879 Bytes   

Abenteuer-Schulungscamp 2021  
 

 

Unser Abenteuer-Schulungscamp hat gestartet!

IMG_0815_gedreht_50pcInsgesamt 12 Kinder und Jugendliche, 3 Pädagog:innen und 2 Ärzte sind am 25. Juli voller Vorfreude und Energie auf der neuen "Diabär-Alm" auf 1760m Seehöhe im Biosphärenpark Nockberge in unser Abenteuercamp gestartet.

Die ersten Impressionen finden Sie hier.


   
  

Lions unterstützen die Sommercamps 2018, 2019 und 2022  
 

 


Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass die Lions Clubs unter Mitwirkung ihrer weltweiten Stiftung LCIF sich entschieden haben, die Diabetes Camps von Diabär maßgeblich zu unterstützen. Dies gewährleistet, unsere Camps mit der notwendigen medizinischen Schulung und Betreuung auf dem gewohnt hohen Niveau weiter anbieten zu können.

Im Namen aller an den Camps teilnehmenden Kinder und Jugendlichen:
Herzlichen Dank!!!


Unterstützte Camps:

Sommercamp 2018 in Gnas
Ort: JUFA Hotel Vulkanland - Sport-Resort, Gnas
Für Kinder und Jugendliche mit T1D im Alter von 8,0 bis 13,99 Jahren.

Abenteuercamp 2019 auf der Sattentalalm
Ort: Sattental, Gemeindegebiet Pruggern

Für Kinder und Jugendliche mit T1D ab 12 Jahren.

Diabetes-Schulungscamp 2020  -->  VERSCHOBEN auf 2022
Ort: St. Oswald, Kärnten
Für Kinder und Jugendliche mit T1D im Alter von 8,0 bis 13,99 Jahren


   
  

Insulinverfügbarkeit sichergestellt!  
 

 

Trotz der aktuellen, für uns alle herausfordernden Lage im Zusammenhang mit der Covid-19-Ausbreitung ist die Insulinverfügbarkeit weiterhin gewährleistet. Es besteht kein Grund zur Sorge!

Damit auch in der Zukunft eine optimale Versorgung aller österreichischen Patientinnen und Patienten gut sichergestellt ist, wird von einer erhöhten Vorratsbildung über den normalen Bedarf hinaus dringend abgeraten.

Eine Erklärung von Novo Nordisk - als Beispiel für viele andere insulinproduzierende Pharma-Unternehmen - finden Sie hier...pdf_icon_25pc

Weitere top-aktuelle Meldungen zum Thema sowie generelle Informationen rund um Covid-19 und Diabetes finden Sie auch auf der Website von "wir sind diabetes":
www.wirsinddiabetes.at/news/

Bleiben Sie gesund!
      Novo Nordisk Logo wir sind diabetes logo            


   
Download - Novo_Patientenbrief_2020-03-17.pdf  82135 Bytes   

Für Menschen mit Diabetes muss mehr getan werden!  
 

 

Sieben Forderungen des Vorstands von "Wir sind Diabetes" an die neue Bundesregierung und an die Verantwortlichen im Gesundheitswesen.

Das neue Jahr hat zwei wichtige Änderungen im Gesundheitsbereich gebracht, die das Leben von Menschen mit Diabetes mellitus in den kommenden Monaten und Jahren spürbar beeinflussen werden: Wir haben eine neue Bundesregierung und einen neuen Gesundheitsminister und wir haben eine veränderte Sozialversicherungslandschaft mit neuen Strukturen und zum Teil neuen Verantwortlichen.

Was sich nicht geändert hat: Diabetes ist und bleibt eine der häufigsten, potenziell folgenschwersten und kostenintensivsten chronischen Erkrankungen. Es hat sich auch nichts daran geändert, dass alle Prognosen in die Richtung einer weiteren Zunahme der Diabeteserkrankungen weisen. Und es ist immer noch so, dass es in verschiedenen Bereichen der Diabetesversorgung erheblichen Verbesserungsbedarf gibt und dass Menschen mit Diabetes in diesem Land nach wie vor auf Stigmatisierung und Diskriminierung treffen.

Lesen Sie hier auf der "Wir sind Diabetes"-Website die sieben Forderungen an die Verantwortlichen in der Politik und im Gesundheitswesen.

   
  

Pressekonferenz  
 

 

                   Logo_WirSindDiabetesweltdiabetestag_2019

Am Dienstag, dem 29.10.2019, fand die erste Pressekonferenz zum offiziellen Start von "Wir sind Diabetes", der Dachorganisation der Diabetes Selbsthilfe Österreich, im Reitersaal der Österreichischen Kontrollbank in Wien statt.

Anlässlich des internationalen Weltdiabetestages am 14. November wurde auf die 2017 fertiggestellte Diabetes-Strategie mit wichtigen Handlungsempfehlungen aufmerksam gemacht, die seither auf ihre Umsetzung wartet. 

In Österreich sind erkrankte Jugendliche medizinisch gut versorgt, es gibt jedoch kein flächendeckendes System, das die betroffenen Familien auffängt und in ihrer Situation unterstützt. 

DI Harald Führer, Vizepräsident von „Wir sind Diabetes“ und Past-Obmann von DIABÄR, war mit dabei und betont die besonders schwierige Situation für Familien mit Typ-1-Diabetes und fordert öffentlich finanzierte Assistenz- und Unterstützungsangebote für Familien. „Es ist ungerecht, dass es von der sozialen und beruflichen Situation der Eltern abhängen soll, wie gut ein Kind oder ein Jugendlicher mit seiner Diabeteserkrankung umzugehen lernt.“ 

Auch die Unterstützung in Kindergärten und Schulen ist ein großes Anliegen, um zu informieren, Vorurteile abzubauen und um PädagogInnen ratgebend zur Seite zu stehen. 

Chronisch kranke Kinder haben ein Recht auf Unterstützung, deshalb sprechen die österreichischen Diabetes-Patientenorganisationen ab jetzt mit einer Stimme und stellen folgende Forderungen an Politik und Gesundheitspartner:

  • flächendeckende, öffentlich finanzierte Assistenzangebote (bedarfsweise und vorübergehend) für Familien von Kindern mit Typ-1-Diabetes unmittelbar nach Diagnosestellung und in Krisensituationen
  • flächendeckender Zugang zu Diabetes-Assistenz an Kindergärten und Schulen
  • konkrete Maßnahmen gegen die Diskriminierung von Kindern und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes in pädagogischen Einrichtungen sowie für alle involvierten Berufsgruppen bundesweit einheitliche rechtliche Rahmenbedingungen
  • Ausweitung von öffentlich finanzierten Angeboten zur Förderung der Diabetes-Selbstmanagement-Kompetenz (z. B. Diabetesschulungscamps) für Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes


   
  

Weltdiabetestag  
 

  Am 14. November ist der internationale Weltdiabetestag, der jedes Jahr auf die Gefahren dieser weltweit viel zu häufigen Erkrankung aufmerksam macht. Das Motto im Jahr 2018 war „Diabetes und Familie“.
Eine Kampagne von "FACE DIABETES", einer Initiative der ÖDG (Österreichische Diabetes Gesellschaft).

Weltweit und genauso österreichweit hat rund jeder elfte Mensch eine Diabeteserkrankung. Somit hat jeder in seinem engsten Umfeld mit dem Thema Diabetes zu tun, auch wenn es vielen nicht bewusst ist und oft das Wissen fehlt, um den Angehörigen mit Diabetes zur Seite stehen zu können.

Um die vielen Gesichter des Diabetes zu zeigen und diesem Thema mehr Präsenz zu verleihen, veröffentlicht die ÖDG drei kurze und informative Online-Spots. Prominente Betroffene und Experten berichten unter dem Titel „Mein Leben mit Diabetes“ über ihren Alltag mit der Erkrankung und ihre Bewältigungsstrategien.

Auch ein betroffener Jugendlicher von "Diabär", Thomas F., ist Teil des ersten "Face Diabetes"-Spots:


Mehr über "FACE DIABETES" sowie weitere Spots zur aktuellen Kampagne finden Sie hier.

   
  

Kinder mit Diabetes - ein unlösbares Schulproblem?  
 

 

Diskussionsreihe "Diabetes im Zentrum" der Diabetes-Initiative Österreich (DIÖ)

Im Rahmen der 1. Diskussionsveranstaltung in der nun 2. Saison der DIÖ-Diskussionsreihe "Diabetes im Zentrum" wurde unser Diabär-Past-Obmann DI Harald Führer und sein Sohn Thomas vom DIÖ-Generalsektretär Univ.Prof. Dr. Thomas Wascher zum Thema "Diabetes in der Schule" befragt.

Das Interview finden Sie auf der Seite der Diabetes Initiative Österreich unter "Aktuelles".
(Direktlink)

Weitere Interviews zum Thema, u.a. mit Dipl.Päd. Helmut Thiebet von der ÖDV, sind ebenfalls auf der DIÖ-Seite zu sehen.

   
  

Aktuelle Diabär-Veranstaltungen  
 

 

Unsere nächsten Veranstaltungen:

  • Abenteuer-Schulungscamp für Jugendliche mit Diabetes
    Wann: 25.07. bis 31.07.2021
    Wo: Brunnachhof oberhalb St. Oswald bei Bad Kleinkirchheim, Kärnten
           auf 1760m Seehöhe im wunderschönen Biosphärenpark Nockberge

    Alle Details und Anmeldung: hier

  • Herbstausflug Ende September:
    Genauere Informationen dazu folgen in Kürze.